Arbeitgeber - Umgang mit dem Betriebsrat

Der wichtigste Baustein zum Erfolg Ihres Unternehmens ist ein konstruktiver Umgang zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat.

Wirkungsvoll ist ein professionelles Sozialpartnermanagement:

  • Das als „Antiblockier-System“ mit einer klaren Strategie und einer
    robusten Organisation durch effizientes und effektives Zusammenwirken WIN-WIN-Situationen identifiziert und verwirklicht.

  • Das Balance zwischen unternehmerischen und betriebsrätlichen Zielen erreicht und Wandel ohne Widerstand ermöglicht.

Das bieten wir Ihnen:

  • Analyse und strategische Grundfragen klären: Ausgangspunkt eines professionellen Umgangs mit Betriebsrat /Geschäftsführung ist die Ausarbeitung unternehmensspezifischer effizienter Strategien zwischen Konfrontation und Konsens.

  • Prozessmanagement: Ein unternehmensweites Management von Mitbestimmung ermöglicht es, Wechselwirkungen unternehmenspolitischer Maßnahmen antizipierend zu betrachten und die erforderliche Beteiligung der Geschäftsleitung, Führungskräfte und Betriebsräte darauf abzustimmen. Systematische und strukturierte Informations- und Beratungsprozesse sowie eine klar getaktete Verhandlungsführung sichern den Erfolg.

  • Konfliktverständnis klären: Konflikte sind unvermeidbar. Sie tragen dazu bei, die Aufmerksamkeit auf problematische Strukturen, Beziehungen und Prozesse zu lenken und sind an sich positiv, werden aber als „nichts Gutes“ erlebt. Professionelle Formen der Konfliktbearbeitung leisten Abhilfe.

  • Mediation und Moderation: Die Entwicklung von Verhandlungsstrategien, das Ausloten von Handlungsspielräumen, die Gestaltung von Kompromissen sowie das Aufzeigen von möglichen Wegen zur Konfliktbewältigung ist Kernaufgabe des Sozialpartnermanagements. Die Nutzung von Erkenntnissen der Kommunikationspsychologie hilft ebenso wie die Anwendung von Coachingansätzen und mediarer Kompetenzen Verhandlungserfolge zu erreichen.

  • Mitbestimmung als Führungsaufgabe verstehen: Optimieren der Rolle als Führungskraft im Umgang mit dem Betriebsrat; Reflektion des eigenen Verhaltens im Kontext der Führungsaufgabe Mitbestimmung; Erlangung der notwendigen Kenntnisse der Mitbestimmungstatbestände innerhalb und außerhalb des Betriebsverfassungsgesetzes sowie Beurteilung der erfolgskritischen Felder der Mitbestimmung und vorhandener „Druckmittel“.

Zusätzlich bieten wir an: Inhouse-Seminare, Briefings und Workshops –
damit Ihr Sozialpartnermanagement nicht zum „Boxkampf“ wird.